2021 bringt großartige Neuigkeiten für Geoclima USA

Auch in diesen komplizierten Zeiten hört unser Wachstum nicht auf. Für Geoclima USA beginnt das neue Jahr mit sehr interessanten Perspektiven.

Zunächst haben wir dank unseres großen Netzwerks von Vertretern drei wichtige Projekte für Oregon, Kalifornien und Kanada abgeschlossen. Dies sind Projekte mit einem hohen technologischen Inhalt, ein Zeichen dafür, dass der amerikanische Markt unsere Lösungen immer mehr zu schätzen beginnt.

Vor allem aber haben wir uns entschieden, den Hauptsitz von Dallas nach Chicago zu verlegen, wo wir auch auf ein Lager für Ersatzteile und spezialisierten Service zählen können.

Dies ist ein wichtiger Schritt, da wir so den nordamerikanischen Markt besser unterstützen und unseren Kunden einen umfassenderen und schnelleren Service bieten können.

Neue Partnerschaften für Geoclima USA

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass wir zwei weitere Kooperationsvereinbarungen für den nordamerikanischen Markt unterzeichnet haben.

Seit über drei Jahrzehnten ist Longhill Energy für seine speziellen „Nischen“ -Produkte bekannt, die Vorteile in Bezug auf Designqualität, Energieeffizienz und Gesamtleistung bieten. Heute vertritt das Unternehmen fast dreißig Hersteller und kann dank der Erfahrung seiner Techniker in enger Zusammenarbeit mit Beratern, Ingenieuren, Auftragnehmern und Eigentümern eine Lösung für einige der anspruchsvollsten Projekte anbieten.

Mechanical X Advantage ist ein kürzlich gegründetes Unternehmen, das jedoch so strukturiert ist, dass es komplette HLK-Lösungen anbietet, wobei Mission Critical / Datacenter-Anwendungen besonders berücksichtigt werden. Das Team von Vertriebsingenieuren für Mechanik und Elektrik ist darauf spezialisiert, alle Arten von Projekten zu verfolgen, vom kleinsten bis zum großen Cloud-basierten Betrieb. In enger Zusammenarbeit mit Auftragnehmern und Ingenieurbüros bietet das Unternehmen Wartungs-, Installations- und Unterstützungsdienste an.

Dank dieser beiden neuen Kooperationen können wir unsere Technologie in ganz Nordamerika noch weiter verbreiten.

Geoclima is ERP Ready

Geoclima ist „ERP Ready“ und handelt bereits nach den neuen Vorschriften

Der Turbomiser von Geoclima übertrifft alle neuen Mindestlevel der Effizienz weitestgehend, während gleichzeitig die geringste Umweltbelastung und bis zu 50% der Energieeinsparung gewährleistet werden.

Am 1. Januar 2018 ist die EU-Verordnung 2016/2281 offiziell in Kraft getreten: Die neue Verordnung legt die neuen Mindesteffizienzwerte für die in der Europäischen Union verkauften und installierten Luftkühl- und Kühlgeräte fest.

Diese ErP-Richtlinie 2009/125/EG dient der Schaffung eines Rahmens, für die Festlegung  von Ökodesign-Anforderungen für energieverbrauchsrelevanten Produkte. Der Zweck besteht darin, die Effizienz der auf dem europäischen Markt installierten Maschinen schrittweise zu erhöhen, um den Energieverbrauch zu senken, was sowohl wirtschaftliche als auch ökologische Vorteile mit sich bringt.

Die Verordnung legt je nach Art der Anwendung für verschiedene Gerätetypen neue Mindestwirkungsgrade fest: die Berechnung erfolgt über die gesamte Lebensdauer der Maschine unter Berücksichtigung der tatsächlichen Betriebsbedingungen. Es gibt daher eine klare Unterscheidung zwischen Komfortkühlanwendungen – die saisonalen Betrieb umfassen – und Prozesskühlanwendungen, bei denen der Betrieb der Maschine keinen saisonalen Schwankungen unterliegt. Neue strengere Grenzwerte werden 2021 in Kraft treten.

Geoclimas Lösungen – für ERP Ready

Geoclima ist heute in der Lage, „ERP READY“ -Lösungen anzubieten, deren Wirkungsgrad weit über den Mindestwerten liegt, die ab 2021 festgelegt werden. 

Die Turbomiser-Kältemaschinen (einschließlich der neuen Circlemiser Serie) mit den Öl freien Turbocor-Verdichtern sorgen für einen sehr hohen Wirkungsgrad und sind somit die effizientesten Kühler auf dem HVAC-Markt, sowohl für die Komfortkühlung als auch für die Prozesskühlung und bietet Volle – und Teil last. Als weitere Garantie für den Endkunden, sind die Effizienzwerte unserer Turbomiser-Kühlern durch die AHRI-Zertifizierung sowohl für Luftgekühlte Maschine (AHRI ACCL) als auch für Wassergekühlte Maschine (AHRI WCCL) garantiert.

Darüber hinaus gewährleistet die Kombination mit dem Kältemittel mit niedrigem GWP-Gehalt HFO-1234ze einen sehr hohen Wirkungsgrad bei minimaler Umweltbelastung, wodurch der Turbomiser zur besten Technologie in Bezug auf Effizienz, Leistung und Umweltverträglichkeit wird.

KOMFORTKÜHLUNG

Bei Komfortkühlungsprodukten wurde in der neuen europäischen Verordnung der Mindestkälteleistungseffekt für die saisonale Kühlung festgelegt, ausgedrückt als ηs,c

Die Mindestwerte nach EU Anforderung 2016/2281 Turbomiser
Maschine 01/01/2018 01/01/2021 Heute
Luft Kühlung < 400 kW 149 (3.8) 161 (4.1) 5.0
> 400 kW 161 (4.1) 179 (4.6) 5.6
Wasser Kühlung < 400 kW 196 (5.0) 200 (5.1) 7.1
400 – 1500 kW 227 (5.8) 252 (6.4) 7.6
> 1500 kW 245 (6.2) 272 (6.9) 8.1

PROZESSKÜHLUNG

Bei Prozesskältekühlern wurde mit der neuen europäischen Verordnung der neue saisonale Energiewirkungsgrad (SEPR) festgelegt.

Die Mindestwerte nach EU Anforderung 2016/2281 Turbomiser
Maschine 01/01/2018 01/01/2021 Heute
Luft Kühlung < 400 kW 4.5 5.0 6.1
> 400 kW 5.0 5.5 6.6
Wasser Kühlung < 400 kW 6.5 7.0 9.5
400 – 1500 kW 7.5 8.0 10.6
> 1500 kW 8.0 8.5 11.2

Vorteile der Turbomiser-Technologie

  • Sehr effiziente Technologie – die weit über den Mindestwirkungsgrad hinausgeht
  • Geringe Umweltbelastung – Kombination mit Kältemittel mit niedrigem GWP-Gehalt HFO-1234ze
  • Einsparungen bei Energie (und Geld) von 30% bis zu 50% im Vergleich zu traditionellen Technologien
  • Effizienz und Leistung garantiert durch AHRI-Zertifizierung (ACCL und WCCL)
  • Maximale Effizienz für Komfortkühlung und Prozesskühlung
  • Zuverlässige Technologie: Erster Turbomiser-Kühler – 2006 / Erster Turbomiser mit HFO – 2012

Grüne Gebäude sind gut für die Gesundheit

Eine aktuelle Studie von Dr. Joseph Allen und Kollegen hob einen Zusammenhang zwischen Arbeiten und Leben in „grünen“ Gebäuden und der Gesundheit der Menschen hervor.

Das bezieht sich auf die von LEED definierten und zertifizierten sogenannten „grünen“ Gebäude als Gebäude, die die Auswirkungen auf die Umwelt minimieren, indem sie den Energie- und Wasserverbrauch reduzieren: laut dieser Studie die Personen, die in den oben genannten Gebäuden arbeiten und / oder leben weisen im Allgemeinen bessere Gesundheitsbedingungen auf.

Diese Vorteile betreffen:

  • Die Luftqualität
  • Hygiene im Gebäude
  • Weniger Exposition gegenüber Allergenen und dergleichen
  • Höhere Produktivität und weniger Fehlzeiten

Hier haben wir eine Studie über den Zusammenhang zwischen der Nachhaltigkeit von Gebäuden und ihrer finanziellen Leistung gepostet, wo wir hervorgehoben, wie gut das für das Geschäft ist, was für die Umwelt gut ist. Mit dieser neuen Forschung können wir hinzufügen, dass das, was gut für die Umwelt ist, gut für die Gesundheit im Allgemeinen ist.

Abschließend, es gibt so viele Gründe „grün“ zu sein, dass es keine Ausreden mehr geben sollte, nicht grün zu sein.

Für Recherchen und verwandte Artikel:

www.springer.com/gp/about-springer/media/springer-select/why-not-build-houses-the-environmentally-friendly-way-/693778

rd.springer.com/article/10.1007/s40572-015-0063-y

www.sciencedaily.com/releases/2015/07/150709093046.htm

www.intelligentbuildingtoday.com/2015/07/10/how-a-green-building-influences-the-health-of-its-occupants

Der Vorteil, nachhaltig zu sein

Eine neue Untersuchung von der Cambridge Universität zeigt einen engen Zusammenhang zwischen der Nachhaltigkeit von Gebäuden und ihrer finanziellen Leistung.

Die Studie wurde von der Carbon War Room, einer gemeinnützigen Organisation, die die Einführung von Geschäftslösungen zur Reduzierung der Kohlendioxidemissionen und damit zur Entwicklung einer nachhaltigeren Wirtschaft fördert, an die Universität von Cambridge in Auftrag gegeben. Die Universität Cambridge verwendete den GRESB-Standard (Global Real Estate Sustainability Benchmark), um die Umfrage durchzuführen, und sammelte Daten von 56.000 Gebäuden im Wert von insgesamt 2,1 Billionen US-Dollar.

Der GRESB-Standard wird verwendet, um REITs (Real Estate Investment Trusts) einen Nachhaltigkeitsfaktor zuzuweisen, indem sieben Aspekte analysiert werden: Management, Strategien und Offenlegung, Risiken und Chancen, Überwachungs- und Umweltmanagementsysteme, Leistungsindikatoren, Zertifizierungen, Beteiligung von Stakeholdern.

Diese Untersuchung ergab, dass Gebäude mit einem höheren GRESB-Wert nicht nur in Bezug auf die ökologische Nachhaltigkeit, sondern auch in finanzieller Hinsicht eine bessere Leistung erbringen als Gebäude mit einem niedrigeren Wert, mit besseren Ergebnissen in Bezug auf ROA und ROE.

Wie Jose Maria Figueres, Leiter des Carbon War Room Board, betonte, „war die Botschaft nie klarer […], was gut für die Umwelt ist, ist gut für das Geschäft“.

Um mehr zu wissen: